Finch vom Hofesaat

Finch vom Hofesaat

27.09.2006-22.02.2018
DRC-L 0612550
HD: A2/B1
ED:frei/frei
prcdPRA: frei
CNM: frei
EIC: frei
RD/PRA/HC: frei am 28.11.2011
ZZL: 15.02.2010
tauglich für spezielle jagdliche Leistungszucht

 

Finch stammt aus Eddas einzigem Wurf, unserem F-Wurf. Ihr Vater ist „Tauvechan Osprey“, welcher von Nel Barendregt aus England importiert wurde. Frodo, wie er genannt wurde – war ein ausgesprochen ausgeglichener Rüde mit einem schönen Körperbau.

Finch selbst ist auch mit ihren inzwischen 8 Jahren einer der witzigsten und neugierigsten Hunde, die ich kenne. Sie ist ein ausgezeichneter Jagdhund, sehr geländehart und sie verfolgt recht ausgeprägt ihre Ziele.

Leider wollte unser „Frollein Frech“ lieber jagen als Mutter spielen und so hatte sie nie einen Wurf trotz zwei Versuchen. Aber manchmal sollen gewisse Dinge auch einfach nicht sein.

 

„Das ist es, was ein guter Jagdhund uns schenkt. Ein reicheres Leben! Etwas, das gewöhnliche Augenblicke verwandelt, sie zu Wundern verklärt.“

Bill Tarrant, Von Mirakeln und Erinnerungen

 

IMG_4109 IMG_4034

 

 

 

 

Finch_2Finch_8

 

 

 

 

 

 

 

 

sg
Kleinere Hündin, guter Kopfschnitt, mittelbraune Augen, gut getragener Behang, trockener Körper mit sehr guten Linien und Winkelungen, Bewegung vorn etwas bodeneng.

Richter: Assenmacher-Feyel

 

Temperament, Bewegungs- und Spieltrieb:
Die Hündin hat ein ausgesprochen hohes Temperament sowie ein sehr ausgeprägtes, intensives Bewegungsverhalten. Mit der Führerin spielt sie, mit anderen Menschen nimmt sie kurz Kontakt auf.

Ausdauer, Unerschrockenheit, Härte, Aufmerksamkeit:
Insgesamt zeigt die Hündin eine hohe Ausdauer auch hinsichtlich eigener Ziele, sie ist sehr aufmerksam und immer unerschrocken.

Beute- und Bringtrieb, Spür- und Stöbertrieb:
Der gesamte Beute-Trage-Komplex liegt in sehr ausgeprägter Form vor. Spürverhalten ist deutlich geworden.

Unterordnung und Bindung:
Die Hündin zeigt bei ihrer großen Selbständigkeit noch eine sehr gute Bindung zur Führerin, der sie sich auch jederzeit bereitwillig unterordnet.

Sicherheit gegenüber Menschen, Kreisprobe, Rückenlage:
Gegenüber fremden Menschen ist die Hündin sicher, freundlich und bei stimmiger Aufforderung oder Ansage auch interessiert. Die einengenden Situationen belasten sie nicht.

Sicherheit gegenüber optischen und akustischen Reizen:
Auf dem Parcours ist die Hündin weder optisch noch akustisch ernsthaft zu beeindrucken. Die untersucht die Reize – soweit sie sie überhaupt interessieren – von allein.

Schussfestigkeit:
Auf die Schüsse hin geht sie in die Suche.

Bemerkungen:
Insgesamt eine sehr sichere + sehr selbständige Hündin mit sehr großem Arbeitspotential.

Richter: Görlas